Kontakt | Impressum | Quellen | FAQ | English | Suche

Entwicklung in Deutschland

 

In 2017 wurde der Ausbau der Offshore-Windenergie respektive der »Windenergie auf See« erfolgreich fortgesetzt. Entsprechend des Windenergie-auf-See-Gesetzes (WindSeeG) folgen die nachfolgenden Auswertungen der Definition in den Begriffsbestimmungen gemäß § 3 Nummer 7: »Windenergieanlage auf See« bezeichnet im Folgenden »jede Anlage zur Erzeugung von Strom aus Windenergie, die auf See in einer Entfernung von mindestens drei Seemeilen gemessen von der Küstenlinie der Bundesrepublik Deutschland aus seewärts errichtet worden ist…« [WindSeeG]. Drei Seemeilen entsprechen einer Entfernung von 5,6 km. Anlagen die weniger als drei Seemeilen von der genannten Küstenlinie entfernt liegen, werden in dieser Zusammenstellung als Nearshore-Anlagen aufgeführt. Diese Festlegung wird ungeachtet möglicher anderslautender Definitionen in anderen Ländern einheitlich in diesem Abschnitt übernommen.

 

Highcharts Example
Quelldaten zur Grafik
Highcharts Example
Quelldaten zur Grafik